Wochenende auf Long Island – Apple Picking und Meer (DE/EN)

Auf dieses Wochenende haben wir uns alle schon sehr gefreut. Unser Plan war es den wunderschönen Herbst auf Long Island mit den dazugehörigen Spaziergängen im Wald, Apfel- und Kürbisernte und Strandspaziergängen aufzusaugen. Das Wochenende war schon seit längerem geplant, Quartier und Auto haben wir allerdings erst am Vorabend gebucht und trotzdem noch ein gutes Angebot bekommen.
Bisher kannten wir Long Island nur aus Filmen, aber genauso sieht es dort aus. Unser traumhaftes Quartier, was wir für über AirBnb gefunden haben, lag mitten im Wald, also konnten wir schon früh am Morgen fleißig Eicheln und Blätter sammeln. Die frische Luft, Sonnenschein und der Duft von Meer, waren eine willkommene Abwechslung zum hektischen New Yorker Leben.

Wir waren überrascht, wie facettenreich diese Insel ist, obwohl sie nur einen Katzensprung von Manhattan entfernt ist. Mit dem Auto sind wir den Großteil der Insel abgefahren; von den Southhamptons mit traumhaften Herbstwäldern und Stränden bis an die Spitze nach Montauk zum ältesten Leuchtturm im Staat New York. Die Eastthamptons waren voll mit unzähligen Obst und Gemüse Farmen. Alle paar Hundert Meter gab es eine neue Farm zu entdecken und so wollten wir uns passend zur Jahreszeit die Apfel- und Kürbisernte nicht entgehen lassen. Emma wusste auf der Apfelplantage zu Beginn nicht wie ihr geschieht, alles voller Äpfel und warum sollte man noch einen Apfel vom Baum pflücken wenn doch so viele am Boden liegen. Zwischendurch lagen schon so viele Äpfel am Boden, dass Emma förmlich über die Wiese rollte. Danach wurden fleißig geerntet und genascht. Nach drei Tagen kehrten wir sehr entspannt und voll beladen mit Äpfel, Kürbis, Eicheln und ganz viel Sand wieder nach Manhattan zurück. Schön war’s!

Tipps & Tricks

Die Montage des Kindersitzes war eine Herausforderung für uns. Die Herrschaften vom Autoverleih durften uns nämlich aus Versicherungsgründen nicht helfen und wir waren zu Beginn planlos. Österreich hat da ein anderes System. Nach einer Stunde ging es dann endlich los. Das nächste Mal schau ich mir dazu ein Youtube Video an.

Leuchtturm Montauk. Den Eintritt von 10$/Person kann man sich sparen wenn man nicht vor hat auf den Turm rauf zu gehen. Das Areal an sich ist frei zugänglich.

Essen
Essengehen ist recht teuer aber sehr lecker und das Ambiente ist einfach toll.
Frühstück: The Golden Pear Café in Mitten von Sag Habor http://www.goldenpearcafe.com/

Ganz tolle Burger haben wir bei IT Burger gegessen. Es gab sogar Gluten freie Burger, viel Platz und war sehr kinderfreundlich. http://www.ltburger.com/

Obst- Gemüseernte:
Wer mehr Unterhaltungsprogramm möchte sollte zu Hanks Pumpkin Town fahren. Dort gibt es ein großes Kinderangebot mit Klettergerüsten sehr hübsch aufgebaut, Essensangebot und natürlich ganz viel Kürbis. http://www.hankspumpkintown.com/

Apple Picking haben wir bei Wickhams Fruit Farm gemacht. Sehr unscheinbar man fährt leicht daran vorbei aber dafür ist es sehr idyllisch. Im Traktoranhänger wird man zu den Apfelplantagen geführt. Den Sack für die Äpfel bezahlt man vor der Ernte und es gibt nur eine Größe, danach hat man Äpfel für die gesamte Familie und Freunde (Preis 30$). http://www.wickhamsfruitfarm.com/


Weekend on Long Island – Apple Picking and the Beach

We were really looking forward to this weekend. We wanted to inhale the colorful fall along with exploring the woods, apple and pumpkin picking and walks along the beaches. This weekend had been planned for such a long time, but we did the final booking one night before we left. We have known Long Island only from the movies, but we were pleased to see that it all just looked like it. Our apartment was in the middle of the woods so we were collecting acorns and leaves early in the mornings. The fresh air, sunshine and the ocean breeze was a perfect contrast to the busy Manhattan lifestyle. We were surprised how manifold this island was although it was only a short car ride away from The City. Going by car we saw a lot from the island; the South Hamptons with its beautiful autumnal trees and empty beaches and Montauk at the far end with the oldest light house in the state of NY. The East Hamptons were filled with endless fruit and vegetable farms. Every few hundred meters there was a new farm to look out. Apple picking was a premier for Emma and she was overwhelmed with so many apple trees. Why even bother picking them from the tree, when there a so many on the ground. We had a great time picking and snacking. After three days we returned super relaxed and loaded with apples, pumpkins, acorns and a sand back to Manhattan. It was just great!

Tips & Tricks

The installation of the car seat was a challenge for us. The people from the car renting weren’t allowed to help due insurance reason and we had really no idea how to do it. Austria has a different system. Anyway after an hour of trying we made it. Next time I will look it up on YouTube.

Light house Montauk. If you don´t want to go up the light house you can skip the entrance (10$/person). The area around the light house is free.

Food
The food is a little pricy but very delicious and the ambience is just great.

Breakfast: The Golden Pear Café in the middle of Sag Habor http://www.goldenpearcafe.com/

We had some great Burgers at IT Burger. They also had gluten free ones, a lot of space and were very child friendly. http://www.ltburger.com/

Fruit and vegetable farms
If you want a pumpkin picking event you definitely should go to Hank`s Pumpkin Town. They have lot for kids to play, food and of course a lot of pumpkins. http://www.hankspumpkintown.com/

Our apples we picked at Wickham`s Fruit Farm. It looks small at first and you easily can miss it, but it is very idyllic. A tractor trailer brings you to the apple trees. You pay for the bags before picking the apples and there is only one size. You will go home with apples for your family and friends. (Price 30$) http://www.wickhamsfruitfarm.com/

posted by Marlene