Vacation in the Wild Wild West (EN)

My husband has been claiming that he could stand on skis before he could walk as he grew up in the German Alps where skiing is probably in the DNA. Me? Let me put it this way: I am a beach person but I don’t mind skiing.

As such, every winter season he is drawn to go back to the mountains and to go skiing. This winter both of us were thrilled about our ski vacation as it was a first in many ways: skiing in the US, signing up Philipp for ski school, taking a plane for a ski vacation with a toddler. All the “firsts” made me actually nervous! Well, the only “first” that made me really nervous was to put Philipp into ski school. I had all these questions in my mind: will he stay in the school without us (and if not, one of us cannot go skiing), will he get hurt, are the instructors nice, will he like skiing, is he too young to start skiing?? However  I was pretty alone with my questions. My husband was confident that Philipp will love skiing because it is in his genes… What else!

The direct flight to Jackson Hole, Wyoming takes approx. 5hours and there is a time difference of 2 hours to NYC. Packing for a ski vacation requires discipline if you take the plane. There are helmets and ski boots you cannot just throw in the back of a car. On top we had our special bag filled with books, toys and a lot of snacks to keep Philipp happy on the plane. The flight went really smooth until we experienced a quite rough landing with a full braking. While we were concerned about the lack of skills of the pilot the stewardess apologized for the landing with the fact that the runway is extremely short. Thanks to the short runway and the physique of a toddler stomach Philipp threw up at the baggage claim…Mental note: short runway = less snacks for Philipp.

Now to Jackson Hole, also known as “The Big One”. Frequently ranked as the best ski spot in the US by major ski magazines. After spending couple of days let me tell you why this place became near and dear to our heart:

Landscape/Scenery: Jackson Hole as a part of the Grand Teton National Park is the valley floor between the Teton Mountain and the Snake River.  A national ELK refuge (home to 10k – 15k elks every winter) and the Yellowstone National Park is only a couple of miles away. A spectacular scenery that I only knew from the Western movies and it impressed me from the first second after landing. On our way from the airport to our hotel in Teton village we could spot an elk herd which made us forget all the hassle with traveling. Another highlight apart from skiing would be the Western town of Jackson. This is the perfect spot to experience the wild wild west.

Processed with VSCOcam with a5 preset

Processed with VSCOcam with a5 preset

IMG_1456

Skiing: the mountain ski resort is known for its beyond-expert terrain. You could do backcountry skiing, heli skiing, cat skiing or free riding and much more. A paradise for professionals and experts. However, the rest of the resort is well rounded but definitely with more terrains for intermediate-experts than for beginners.
Trail map: http://www.jacksonhole.com/maps/mountain-winter.html

Processed with VSCOcam with c2 preset

IMG_2884

People/Hospitality: people here are friendly and extremely family-friendly. It doesn’t matter where you are, on the ski lift, gondola, restaurant, store or in the bus. Locals and tourists we met all the way were nice, supportive, curious and chatty. They are curious about how your day was, where you are from, if you like skiing here… the daily chit chat. As Germans we are not good in chit chats but after 1-2 days we went with the flow and we would learn: the names of the mountains, that Jackson Hole is even more busy in the summer season, all the activities to do in the summer, the best places to spot wildlife. Or you might just chat in the bus with the guy who serves the waffles on the peak and who told us that he never locks the door when he leaves home… because it is just that safe!

Kids Ski school/Daycare: 3 years old and completely potty trained Philipp was qualified to join the ski school (full day: 9.15am to 3pm)! Dropping him off on the first day was a bit like his first day at daycare/pre school. We were more nervous than he was. It felt overwhelming with all the other kids and their parents getting ready for the snow at 9.15am sharp. But very soon we noticed that everything is perfectly organized and the instructors are top notch! One of our best experience in Jackson Hole. For parents with kids under 3 years the ski school offers daycare starting from the age of 6 months.

Logistics: We stayed as most people in Teton village and this village is perfectly set up to take your skis in the morning, drop off the kids in ski school and go to the tram/gondola/ski lifts to ski. Everything is within walking distance 5/10mins (with ski boots). Along the way you will find all kind of ski clothing/rental stores and also a grocery store in case you need more supply. And to make sure you can share your epic ski pictures with the outside world there is free wifi everywhere. Perfection!

Mountain hosts: The concept of mountain hosts was totally new to us and we loved it! You will meet them literally everywhere. In the morning on your way to the gondola, in the gondola sitting next to you, on the slopes or at the ski school. Wearing their red ski jackets they are easy to spot (Baywatch in the mountains). Their job: being friendly, give you guidance in case needed, help you with the skis or just some chit chat. In our case doing their job included to carry Philipp the way to the ski school when he refused to walk while I was fully packed with ski equipment. Lifesaver!

It was definitely one of our best vacation experience EVER and we will come back … even it is only because of the mountain hosts.

IMG_2980

Places to EAT:

Corbet’s cabin (Teton Village/Top of the tram): A spectacular place to serve waffles and only waffles but a classic if you are not scared of the heights.
http://www.jacksonhole.com/waffles.html

The Alpenhof (Teton Village): if you are craving for German/Austrian food in the mountains this is the place to go. They will serve all the classics from raclette to sauerbraten.
http://www.alpenhoflodge.com

The Million Dollar Cowboy Bar (Jackson): a landmark in Jackson and the perfect place to experience the wild west atmosphere where you can play pool and have a good steak.
http://www.milliondollarcowboybar.com

The Kitchen (Jackson): Jackson Hole was more to offer than Western style. The Kitchen serves top notch modern cuisine surrounded by clean and modern interior.
http://www.thekitchenjacksonhole.com

Posted by Meng

Homemade Wrapping Paper (DE/EN)

Unsere Kleine liebt es zu malen, ob mit Wachsblöckchen, Buntstiften, Wasser- oder Fingerfarben, bei uns wird täglich gemalt. Also haben wir uns an einem selbst bemalten Geschenkpapier versucht. Das war ganz einfach und hat großen Spaß gemacht.

Das Papier ist übrigens sehr gut angekommen freu mich schon auf baldige Geburtstage.

Falls sich irgendjemand fragt warum mein Kind ein weißes Shirt trägt; naja ich dachte sie wird schon am Papier malen… HAHAHAHA. Das restliche Chaos hielt sich aber in Grenzen.

Man braucht:
1 weißes Packpapier-Rolle
1-2 Pinsel
Wasserfarben oder Fingerfarben

Tipps:
Ich habe Emma nur 4 Farben geben sonst hätte sie alle Farben zusammengemischt und es wäre vermutlich ein einziger Braunton entstanden.

Bei den Farben darauf achten, dass sie auswaschbar sind


 

EN

Our girl loves any kind of drawing. She is panting/drawing basically every day. So we tried to make our own wrapping paper. It was really easy and a lot of fun. The wrapping paper was a blast and we are looking forward to the next birthdays coming up.

If anybody was wondering why my child is wearing a white shirt, well I thought she will only paint on the paper… HAHAHAHA

You need:
1 white wrapping paper
1-2 brushes
Water colors or finger paints

 

posted by Marlene

 

 

Aldi schönen Sachen (DE)

Seien wir mal ehrlich: New York ist teuer. Ja.

Aber man gewöhnt sich an alles. Auch an 12 Eier für 10$ oder 2$-Äpfel. Gerade wenn Besucher aus Europa da sind wird einem klar, an welchen Preis-Irrsinn man sich hier über die Zeit gewöhnt.

Aber geht es auch günstiger? Wo kauft man in New York Bananen für 19 Cent (statt für 1$ im Deli an der Ecke)?

Hier: Trader Joe’s

Die amerikanische Tochter des Aldi-Konzerns ist deutlich cooler als die Mutter.

Aber warum eigentlich? Angefangen bei der gutgelaunten, in Hawaiihemden gekleideten Crew, die emsig durch den Laden huscht und immer hilfsbereit zur Seite steht, über Hipster-Design bei den Verpackungen der Eigenmarken, bis hin zu wöchentlich wechselnden Themen-Bereichen (Thanksgiving, Weihnachten, Superbowl usw.).

 

„Die Mitarbeiter bei Trader Joe’s sind so cool, da möchte man sofort Teil der Crew werden.“

Zugegeben, es gibt ein Problem, ja: Es ist immer knallvoll.

Naja, fast immer. In den Morgenstunden geht es noch, am frühen Abend kann es schon mal vorkommen, dass die Schlange für die Kasse direkt am Eingang beginnt und ein mal durch den ganzen Laden führt.

Ein interssantes Phänomen: niemand grummelt so richtig vor sich hin, wenn er mal ein bisschen warten muss. Vielleicht liegt das ja auch ein bisschen am frischen Kaffee, der immer für die Kunden bereit steht. Oder an den kleinen Probier-Portionen der neuen Produkte, die die Wartezeit verkürzen. Vom Chili con Carne, über Eiscreme bis zum New Yorker Cheesecake mit Pumpkin Spice – wer häppchenweise naschen darf wartet gern.

Außerdem hilft es natürlich, dass die 35-köpfige Kassencrew (!!!) superfix die Warteschlange abarbeitet und sich dabei trotzdem immer Zeit für Smalltalk nimmt.

 

Und während man in aller Ruhe seine Adressdaten auf einen Zettel schreibt (Trader Joe’s liefert wie alle Supermärkte in Manhattan direkt nach Hause), verpackt einer von Cool and the Gang mal eben einen ganzen Einkaufswagen in drei Minuten elegant in Papiertüten.

Der Preis auf dem Kassenbon ist gar nicht mal so hoch. Oder hab ich mich nun endgültig an die New Yorker Preise gewöhnt?

Hier ein paar Bestseller: http://www.buzzfeed.com/maitlandquitmeyer/best-products-trader-joes?bffbmain&utm_term=4ldqpgp#.wbyB7VDlj

posted by Jule

Outfit: Favorite All Season Dress

An outfit with one of mine absolute favorite dresses. It’s the most versatile dress I currently own. It can be easily dressed up or down depending on your need. It can be worn basically all season with flats, heels, booties or overknee boots. Below is one option with belt and overknee boots.

IMG_0936.JPG

Processed with VSCOcam with a5 preset

Processed with VSCOcam with hb1 preset

Processed with VSCOcam with a5 preset

Processed with VSCOcam with a5 preset

Processed with VSCOcam with a5 presetCoat: Massimo Dutti //Dress: Diane von Furstenberg // Overknee boots: Stuart Weizman // Hat: Biltmore

Posted by Meng

Wenn um 6 das Dorf erwacht… (DE)

Alle Jahre wieder freue ich mich auf unseren Familienskiurlaub! Wie jedes Jahr ist diese Woche, auch diesmal wieder viel zu schnell vergangen. Leider brachte New Yorks Blizzard „Jonas“ keinen Schnee ins schöne Lesachtal, aber Bergluft, Kaiserschmarrn und Family Time waren auch mit wenig Schnee ein Genuss.

Dass das Ausschlafen im Urlaub (und sonst eigentlich auch) nicht mehr dazu gehört, brauch ich mit Kleinkind wohl nicht zu erwähnen.

Täglich pünktlich um 6 Uhr läutete die Kirchturmglocke im Dorf und täglich um 6.01 Uhr hörten wir Emma „bim, bam, bim, bam, Glogge, Glogge!“ Wie sagt man so schön Morgenstund hat Gold im Mund.

Nach einem herzhaften Frühstück ging es mit der Gondel rauf auf den Berg wo wir dann doch noch von einer winterlichen Landschaft begrüßt wurden. Emma will im Moment alles selber machen und am besten genauso wie Mama und Papa. Also hat sie sich die Wanderstöcke geschnappt und ist rauf auf den Berg. An dieser Stelle war es dann ganz angenehm, dass man nicht bis zum Hals im Schnee stecken blieb.

Da fast die ganze Familie versammelt war gab es für Emma viel Omazeit und wir Eltern konnten uns auch mal wieder die Bretter unter die Füße schnallen.

Die Vorfreude auf nächstes Jahr ist schon wieder groß und vielleicht kommt auch 007 wieder zurück ins Tal.

IMG_2123-001

Tipps:

Nicht nur im Winter ist diesen Tal ein Traum, auch im Sommer gibt es dort zahlreiche Sport- und Wanderangebote. http://www.lesachtal.com

Ideales Skigebiet für Familien; überschaubare Größe und preiswert. http://www.obertilliacher-bergbahnen.com/winter/de/

Gaumenfreude im Gasthof zur Post http://www.gzp.at/

Bergsport http://www.gzp.at/

 

Posted by Marlene

Leggins, Pferde und Panther – unser erster Super Bowl (DE).

Wir nehmen jeden Feiertag mit. Auch die inoffiziellen.

Hier ist es leicht, sich vom Football-Fieber packen zu lassen. Ähnlich wie zuhause bei jeder EM oder WM, ist der Super Bowl (neben den Vorwahlen) gerade DAS Thema.

Also ab zu Party City, dem größten Partyzubehörladen, den ich je gesehen habe. Dort findet man tonnenweise Partyzubehör zu allen Anlässen und wirklich jedem Thema.

Ich kaufe also Football-Girlanden, bedruckte Burgerschalen, Football-Hotdog-Pappschalen, eine Football-Tischdecke, Pappbecher, Spielfeld-Servietten, Schiedsrichter-Bierflaschenverkleidungen, einem aufblasbaren Spiel-Hut – eben lauter wirklich sehr sehr nützliche Dinge ;)

Gar nicht so leicht sich hier zu bremsen.

Das Ergebnis: Unsere Wohnung sieht aus wie eine Sportsbar – sogar den Fernseher (der Mann brauchte unbedingt 60 Zoll, aber das ist eine andere Geschichte) haben wir dafür ins Wohnzimmer vor den Kamin gestellt.

FullSizeRender-1

In den Supermärkten sind ganze Regale meterhoch ausschließlich mit Guacamole gefüllt. Amerika rüstet sich für eine Superbowl-Nacht. Es gibt fertige Käseplatten in Übergrößen, Super Bowl-Donuts, -Muffins, -Torten und sowieso hat fast alles (von der Cola-Flasche bis zur Keksdose) einen Football-Aufdruck.

Die Leute begrüßen dich in Geschäften mit „Happy Super Bowl Day“.

Im TV laufen den ganzen Tag Reportagen, überall gibt es Super Bowl-Partys.

Anders als in Deutschland zur WM sieht man kaum Trikots auf den Straßen. Dafür gibt es vermutlich zwei Gründe:

  1. es ist Februar und saukalt.
  2. die beiden New Yorker Teams, die „Giants“ und die „Jets“ haben es dieses Jahr nicht ins Finale geschafft.

Auch wenn ich mir erstmal alle Spielregeln erklären lassen muss (und sie schon fast wieder vergessen habe), freue ich mich spätestens seid heute morgen wie ein Kind auf dieses Event.

Auf die besten Werbespots, Männer in Leggins, die besten Sänger (dieses Jahr: Beyonce und Bruno Mars), ach ja und ein bisschen auch auf dieses Spiel mit dem Ei.

Let’s go, Broncos! Game on, Panthers!

FullSizeRender-8

posted by Jule

Eine Woche Food Diary mit Kind (DE)

Jeden Abend die gleiche Frage: „Und was gibt’s heute zum Abendessen?“.

IMG_1805

Unter der Woche fehlt mir oft die Energie und Zeit stundenlang in der Küche zu stehen, da muss es dann einfach schnell gehen. Nudeln mit diversen Saucen schmecken zwar unserer Kleinen immer, aber von abwechslungsreicher Ernährung ist dann wohl kaum die Rede.

Vielleicht geht es ja anderen von euch auch so. Ich hab mal eine ganze Woche für euch mitgeschrieben.

IMG_1803

Montag: Kartoffelsuppe
Kartoffeln schälen und vierteln. Im Wasser mit etwas Gemüsebrühe kochen bis sie weich sind.   Pürieren und nach Belieben würzen, fertig.

Processed with VSCOcam with a5 preset

 

Dienstag: Karfiol & Brokkoli mit Brösel
Karfiol und Brokkoli kleinschneiden. Im Wasser weichkochen. Butter in Pfanne schmelzen, Brösel dazu geben und nach Belieben mit Mandelsplitter verfeinern. Karfiol und Brokkoli abseihen und mit Brösel mischen, fertig.

Processed with VSCOcam with a5 preset

 

Mittwoch: Schneller Milchreis
1 L Reismilch erhitzen. Den Topf vom Herd nehmen und 16 EL Reisflocken einrühren und ca 5 min quellen lassen. Apfel und Birne kleinschneiden und unter die Reisflocken mischen. Mit Zimt, gehackten Nüssen und Vanille nach Belieben verfeinern. Fertig.

Processed with VSCOcam with a5 preset

Donnerstag: Zuchinisuppe mit Butterbrot
Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Im Wasser mit etwas Gemüsebrühe kochen bis sie weich sind. Pürieren und nach Belieben würzen, fertig.

IMG_0548

 

Freitag: Gemüserisotto
500gr Rundkornreis. Immer wieder mit Gemüsebrühe aufgießen bis der Reis weich ist. Karotten, Kürbis (was man gerade da hat) kleinschneiden und bevor der Reis ganz weich ist dazugeben. Parmesan reiben, dazumischen und nach Belieben würzen, fertig.

Für mehr Inspirationen unbedingt mal den Blog von Tiny Spoon besuchen. Dort gibt es Rezepte und tolle Fotos für die ganze Familie!

Und was gibt’s bei euch zum Abendessen?

 

posted by Marlene